Experten, raten jedem Hundehalter zur Hundehaftpflichtversicherung

26.01.2012 Hundehalter die auf der suche nach einer günstigen Hundehalterhaftpflichtversicherung sind, haben jetzt die Möglichkeit, die Tarife für diese Versicherung, kostenlos im Internet zu vergleichen.

Für einen Hund gibt es mehrere Möglichkeiten der Versicherung, auch Krankenversicherungen werden für sehr wichtig gehalten. Die Hundehaftpflichtversicherung gilt jedoch als essenziell und ist daher in einigen Bundesländern Pflicht. Diese Pflicht könnte sich in den nächsten Jahren flächendeckend durchsetzen, aus gutem Grund: Die Schäden, die auch ein kleiner Hund verursachen kann, sind zum Teil recht erheblich und sollten im Personenschadenbereich ähnliche Deckungssummen wie eine Kfz-Haftpflichtversicherung aufweisen. Denn gerade im Straßenverkehr kann das Tier durch einen einzigen Impuls, der völlig natürlich ist, einen Verkehrsunfall mit gravierenden Folgen verursachen. Experten, die mit der Materie vertraut sind, bestätigen das und raten jedem Hundehalter zur Hundehaftpflichtversicherung, unabhängig von der Gesetzeslage an seinem Wohnort und auch unabhängig von der Rasse des Hundes.

Welche Hundehaftpflichtversicherung soll gewählt werden?
Hier kann durchaus nach der Rasse und dem Alter des Hundes sowie seinem Charakter differenziert werden, auch das Alter des Herrchens oder Frauchens spielt übrigens eine Rolle und wird von manchen Versicherungsgesellschaften berücksichtigt. Jede Hundehaftpflichtversicherung reguliert Personen-, Sach- und Vermögensschäden. Die wesentlichen Leistungen, die eingeschlossen sein müssen (also auch nicht explizit ausgeschlossen werden dürfen), sind:
-Mietsachschäden, die an gemieteten Wohnungen oder Ferienhäusern entstehen können
-Führen ohne Leine
-Auslandsschäden
-Fremdhüterrisiko, also ein bestehen bleibender Versicherungsschutz, auch wenn der Freund oder Nachbar mit dem Hund Gassi geht.
Auf eine hohe Deckungssumme kann in jedem Fall geachtet werden, die Police wird dadurch gegenüber der geringeren Deckung nur unwesentlich teurer. Die Versicherer locken hierbei zudem vielfach mit hoher Deckung für einen verhältnismäßig geringen Preis bei Hundehaltern ab etwa 40 Jahre (diese Altersgrenze kann geringfügig differieren). Hier geht man davon aus, dass erfahrene und auch emotional abgeklärte Hundehalter ab diesem Alter eher imstande sind, Schäden zu vermeiden. Der Beitrag für eine Hundehaftpflichtversicherung sollte insgesamt nicht zu hoch ausfallen, bei einigen Gesellschaften genügt ein Jahresbeitrag um 30 Euro. Um diese Preisunterschiede herauszufinden, ist ein Hundehaftpflicht Vergleich siehe:
kostenloser Hundehaftpflichtversicherung Vergleich unerlässlich. Sie können in der Übersicht die Preise und auch die einzelnen tariflichen Leistungen gut erkennen und das auswählen, was für Sie infrage kommt. Es gibt sogar Tarife für Hundehalter ab 60 Jahre.

Was sind die häufigsten Schäden?
Natürlich wird die Hundehaftpflichtversicherung abgeschlossen, um den wirklichen Ernstfall zu versichern. Der größte Schaden kann zweifellos entstehen, wenn ein Hund unerwartet auf eine Straße läuft und dabei einen Verkehrsunfall verursacht. Hier können Personenschäden sogar mit Todesfolge und ganz erhebliche Sachschäden auftreten. Dass ein Hund einen Menschen oder ein anderes Tier beißt und ernsthaft verletzt, wird zwar stark befürchtet und entsprechend lautstark kommuniziert, wenn es vorkommt. Aus versicherungstechnischer Sicht ist dieser Schaden jedoch eher selten zu beklagen. Die am häufigsten regulierten Schäden sind:
-zerbissene Schuhe
-Unfälle mit Radfahrern
-zerbissene Teppiche und Laminate
-heruntergeworfene Gegenstände in anderen Wohnungen
Natürlich werden auch Beißereien unter Hunden und Verkehrsunfälle mit Autos reguliert, und auch den Klassiker gibt es nach wie vor: den angefallenen Postboten. Das, was wochenlang durch die Medien geistert und nie vergessen wird – das angefallene Kind – ist ein sehr tragischer, allerdings ebenso seltener Unfall. Dennoch sollten sich Hundehalter auch gegen diese Möglichkeit versichern. Geld kann zwar nicht alles Leid ausgleichen, aber für solcherart Leid verantwortlich zu sein – und das sind Sie als Hundehalter – und das Leid nicht einmal mit ausreichend Geld regulieren zu können wäre ein Unglück hoch zehn für alle Beteiligten. Lassen Sie es nicht darauf ankommen.

Gesetzliche Vorschriften zur Hundehaftpflichtversicherung
Da auch der Gesetzgeber die Notwendigkeit einer Hundehaftpflichtversicherung erkannt hat, ist sie in einigen Bundesländern bereits gesetzliche Vorschrift. Diese Vorschriften fallen im Einzelfall sehr differenziert aus, auch einen “Führerschein für Hundeherrchen” (die sogenannte Sachkundeprüfung) gibt es in einigen Bundesländern. Noch differenzierter sind die Regelungen für Listenhunde (sogenannte Kampfhunde) gestaltet, und zwar sowohl vonseiten des Gesetzgebers als auch der Versicherungen. Berlin, Hamburg, Sachsen-Anhalt und Niedersachsen schreiben eine Hundehaftpflichtversicherung vor, auch die Deckungssummen sind in ihrer Mindesthöhe festgelegt (meist 500.000 Euro). Informieren Sie sich über die genauen Vorschriften Ihres Bundeslandes.

Adresse

Tierhalterhaftpflicht-Versicherungen.de
Klaus Brüggemann
Aue.6
42651 Solingen
0171/6156788

Firmenbeschreibung
Betrieb von Internetplattformen
kostenlose Versicherungsvergleiche der Tierhalterhaftpflicht, Pferdehaftpflicht sowie Hundehaftpflicht Versicherungen.
Klaus Brüggemann
Aue.6
42651 Solingen
Pressekontakt
Betrieb von Internetplattformen
Klaus Brüggemann
Aue.6
42651 Solingen
0171/6156788

https://www.pressehost.de
This entry was posted in Versicherungen.

Comments are closed.